Unter dem Motto “Bewegter Elterntreff”

fand Ende November das BezirksElternTreffen des LEV-RS an der Leopold-Ullstein-Realschule in Fürth statt.

Eingeladen waren alle interessierten Elternvertreter aus dem Raum Mittelfranken zum gemeinsamen Austausch mit dem Ministerialbeauftragten Herrn Schmidt, der Konrektorin Frau Krause in Begleitung ihres Schulhundes, sowie mit der KESCH-Beauftragten Frau Krombholz aus der Gastgeberschule.

Vom Landeselternverband standen die Vorsitzende Frau Nüßlein und die Bezirksvertreterinnen Frau Schobert und Frau Kaup als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Teilnehmer bekamen die Gelegenheit, sich zunächst in kleineren Gruppen näher kennenzulernen. Es folgten Impulsreferate zu den Themen: KESCH-Konzept, Digitalisierung, Projekt Schulhund, Aktuelles aus dem Kultusministerium und Informationen vom LEV-RS.

Herr Schmidt informierte über aktuelle Themen aus dem Kultusministerium. So machte er beispielsweise deutlich, dass wir z. Zt. in Bayern die beste Lehrerversorgung seit 20 Jahren haben. 200 Aushilfsverträge konnten in feste Planstellen gewandelt werden.

Was ist ein Medienkonzept, muss jede Realschule ein eigenes Konzept erstellen und welches Mitspracherecht hat der Elternbeirat? Die Antworten auf diese und weitere Fragen sowie einen kurzen Überblick über den Masterplan Bayern Digital ll gab Frau Nüßlein in ihrem Impulsreferat.

Frau Nüßlein stellte weiterhin dar, welche Vorteile eine Mitgliedschaft im LEV-RS hat und wie der Verband seine Mitgliedsschulen vor Ort unterstützt. Sie ließ kurz Revue passieren, welche Ziele bereits erreicht wurden und noch weiterverfolgt werden.

Anschaulich wurde es bei dem Thema Schulhund, der an seinem freien Tag mit dabei war. Durch das  Streicheln eines Hundes wird das “Kuschelhormon” Oxytocin ausgeschüttet. Das kann sich beispielsweise positiv auf die Konzentrationsfähigkeit auswirken.

Das Konzept KESCH (KooperationElternhausSchule) beruht auf den vier Säulen Gemeinschaft, Mitsprache, Kommunikation und Kooperation. Frau Krombholz, KESCH-Beauftragte für Mittelfranken, erläuterte Ziele und Möglichkeiten dieses Konzeptes.

Im Anschluss an die Kurzreferate verteilten sich die Referenten auf die fünf vorbereiteten Speed-Dating-Inseln. Im rotierenden Verfahren besuchten die Teilnehmer des BET die Thementische und hatten so Gelegenheit zu einem intensiveren Austausch.

Am Ende des Tages konnten viele Fragen der Teilnehmer beantwortet werden, der eine oder andere nahm auch neue Impulse für seine Arbeit im Elternbeirat mit.

Bereits zum zweiten Mal durften wir zu Gast in der LURS sein. Wir bedanken uns herzlich bei unseren Gastgebern für ihre Gastfreundschaft und Unterstützung, ohne die so ein reibungsloser Ablauf nicht möglich wäre. Das Team des Elternbeirats hat für uns an diesem Samstag das Rund-um-Sorglos-Paket geschnürt.

Wir waren sehr gerne bei euch zu Gast.