Sehr geehrte Damen und Herren,

am 5. Mai 2020 ist die Auszeichnung Verbraucherschule des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) in die vierte Runde gestartet. Ab jetzt können sich wieder alle allgemein- und berufsbildenden Schulen bis zum 31. Oktober 2020 als Verbraucherschule bewerben.

Natürlich passt sich der Wettbewerb den derzeitigen besonderen Umständen an: Auch Aktivitäten, die aufgrund der Corona-bedingten Schulschließungen (noch) nicht vollständig abgeschlossen wurden, können für die Bewerbung eingereicht werden.

Christine Lambrecht ist Schirmherrin des Projekts Verbraucherschule. „Die Auszeichnung zur Verbraucherschule unterstützt Schulen, die sich im Bereich Verbraucherbildung engagieren. Dadurch werden Schülerinnen und Schüler in ihrer bewussten und differenzierten Urteilsbildung bei Konsumentscheidungen gestärkt“, so die Bundesjustizministerin für Justiz und Verbraucherschutz.

Weitere Informationen zum Auszeichnungsstart Verbraucherschule finden Sie hier.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Bekanntmachung der neuen Auszeichnungsrunde in Ihrem Netzwerk veröffentlichen und die Informationen an potenzielle Schulen weiterleiten.

Für die Veröffentlichung im Newsletter, auf Ihrer Website oder in den Social-Media-Kanälen würden wir uns freuen. Auf www.verbraucherschule.de/presse finden Sie die Pressemitteilung zum Auszeichnungsstart sowie ergänzendes Bildmaterial. Gerne schicke ich Ihnen auch weitere digitale Informationsmaterialien wie z.B.  Flyer oder Infografiken zu. Geben Sie mir bei Interesse einfach kurz Bescheid, was Sie benötigen.

Über die Verbraucherschulen:

Mit dem Netzwerk und der Auszeichnung fördert der vzbv schulische Verbraucherbildung, indem Schulen angeregt und dabei unterstützt werden, wichtige Alltagskompetenzen an ihre Schülerinnen und Schüler zu vermitteln. Besonders engagierte Schulen erhalten eine Auszeichnung als Verbraucherschule Bronze, Silber oder Gold. Schulen können sich bis zum 31. Oktober 2020 als Verbraucherschule bewerben. Die Bewerbungsunterlagen können durch die Anmeldung im Netzwerk angefordert werden. Die Schulen im Netzwerk haben außerdem die Möglichkeit, kostenlos an Online-Fortbildung teilzunehmen und erhalten ein exklusives Starter-Kit für die Umsetzung von Verbraucherbildung in den Schulalltag.

In der letzten Auszeichnungsrunde wurden bundesweit insgesamt 57 Schulen als Verbraucherschule geehrt.

Schirmherrin des Projekts ist Bundesverbraucherministerin Christine Lambrecht. Das Projekt wird gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie durch die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz (DSV).