Landes-Elternverband Bayerischer Realschulen e.V.

Get Adobe Flash player

Wir sind Mitglied:

Bundeselternrat - "Europa – Demokratie und Partizipation"

Ein spannendes und informatives Wochenende verbrachten die Delegierten der 16 Bundesländer des Bundeselternrats in Potsdam anlässlich ihrer Frühjahrsplenartagung vom 12.05. bis 14.05.2017.

Im Rahmen des Jahresthemas “Bildung in Europa – von anderen lernen” tagten die 7 Fachausschüsse des Bundeselternrats und verabschiedeten eine wegweisende Resolution mit Forderungen an die bildungspolitisch Verantwortlichen.

Die Teilnehmer der Frühjahrsplenartagung waren sich einig, dass Demokratieerziehung nicht früh genug einsetzen kann und dass hierfür von allen Beteiligten die Bereitschaft bestehen muss, sich für die demokratischen Prozesse einzusetzen.

Neben dem spannenden Prozess “Europa – Demokratie und Partizipation” standen auch Neuwahlen im Vorstand des Bundeselternrats statt.

Stephan Wassmuth aus Hessen wurde als Vorsitzender des Bundeselternrats bestätigt. Er hatte dieses Amt bereits seit November 2016 inne und wurde von den Delegierten mit einer überwältigen Stimmenzahl wiedergewählt. Auch seine beiden Stellvertreterinnen Martina Richter aus Mecklenburg-Vorpommern und die Berlinerin Erika Takano-Forck erfuhren im Rahmen ihrer Wiederwahl eine sehr breite Zustimmung der Delegierten.

Vorstandsmitglied für Finanzen ist der Brandenburger Michael Ulrich, der neu in den Vorstand des Bundeselternrats gewählt wurde. Vervollständigt wird der Vorstand durch Wolfgang Pabel aus Niedersachsen, der bereits im letzten Jahr als Stellvertreter in seinem Amt bestätigt wurde.

Die durchgeführten Neuwahlen versprechen nicht nur einen starken Rückhalt durch die Delegierten des Bundeselternrats, sondern auch die wichtige Konstanz der Vorstandsarbeit. Für die anstehenden Projekte des Bundeselternrats ein wichtiger Baustein, um weiterhin gestärkt die bildungspolitischen Ziele der Elternschaft, aber auch der Schülerinnen und Schüler nach vorne zu bringen.

Vorstands- und Ausschusssitzung des LEV-RS am 19./ 20.05.2017 im Kloster Plankstetten in Berching

Bereits am Freitagnachmittag traf sich der Vorstand des Landeselternverbands Bayerischer Realschulen, um verschiedene Vorstandsthemen zu besprechen. Der Samstagvormittag diente in der gemeinsamen Vorstands- und Ausschusssitzung dem Informationsaustausch zu besuchten Veranstaltungen und diversen anderen Themen sowie der Reflektion des Landeselterntages 2017. Außerdem wurde zur Planung des 60. Landeselterntags am 23.03. und 24.03.2018 ein Grobkonzept erstellt, das in den nächsten Wochen ausgearbeitet wird.

Am Samstagnachmittag stand die Bezirksarbeit im Vordergrund. Ausstehende Veranstaltungen und Aktivitäten wurden besprochen und erste Planungen zu den Bezirkselterntagen im Herbst wurden vorgenommen.

Am Spätnachmittag trennten sich die Teilnehmer frisch motiviert für die Arbeit in den nächsten Wochen.

20 Jahre Interessenvertretung Bayerischer Studienseminare an Realschulen

Am 12.05.2017 fand in Nürnberg das 20-jährige Bestehen der Interessenvertretung Bayerischer Studienseminare an Realschulen (IBSR) statt. Das Ziel dieses Verbandes ist es u.a., die Ausbildung von Studienreferendarinnen und -referendaren zu optimieren. Vorstandsvorsitzender Armin Wurpes von der Peter-Henlein-Realschule eröffnete die Veranstaltung und begrüßte alle Gäste.

Festredner waren der Landtagsabgeordneten  Karl  Freller, Andrea Nüßlein vom LEV-RS, Timo Koppitz vom brlv und Hr. Wolfgang Lutzenberger (Ehemaliger Vorstand IBSR).

Herr Freller, der im Zeitraum von 1998 bis 2007 Staatssekretär im Kultusministerium war, betonte, dass die Lehrerpersönlichkeit entscheidend sei. Eine wichtige Voraussetzung ist die Vorbildfunktion und die Haltung.  Die Entwicklung beim Übertritt ins Gymnasium ist seiner Ansicht nach nicht mehr richtig. Hier muss die Grundschule eine intensivere Beratung leisten.

Andrea Nüßlein gratulierte herzlich zu diesem Jubiläum und betonte, wie wichtig die Lehrerausbildung ist und dass sich der LEV-RS gerne unterstützend einbringt. Der LEV-RS wünscht sich, dass viele der bestens ausgebildeten JunglehrerInnen eine Einstellung in Bayern finden und freut sich auf eine intensive Zusammenarbeit mit dem IBSR.

Timo Koppitz vom brlv versteht nicht, warum die bayerischen Spitzenkräfte der fertig ausgebildeten Realschullehrer in benachbarte Bundesländer abwandern sollen, wenn doch auch in Bayern Bedarf ist. Das Studium für Realschullehrer muss beworben werden, damit die Referendare nicht ausbluten.

Der ehemalige Vorsitzende Wolfgang Lutzenberger bedankte sich für die Arbeit und Unterstützung und berichtete von der Historie des Verbandes.

Im Anschluss gab Rainer Streng Lyrik von Christian Morgenstern, Ludwig Erhard und Erich Kästner zum Besten.

Bildung 2030 – Fragen an die Bildungspolitik

Am 10.05.2017 begrüßte der Aktionsrat Bildung als unabhängiges Gremium in Bayern zahlreiche Experten im Haus der Wirtschaft in München zur Vorstellung des jährlichen Gutachtens.

Für Präsident Alfred Gaffal ist Bildung der Schlüssel unserer Zukunftsfähigkeit. Bildung muss im Land weiterentwickelt und digitale Medien frühzeitig verankert werden. Die Werteerziehung ist als ein Teil des Bildungsauftrags an den Schulen fest verankert. Er bedankte sich für die wertvolle Arbeit des Aktionsrats in den letzten 10 Jahren.

Auf dem Bild sind zu sehen (von links nach rechts): Herr Dr. Prechtl (vbw), Herr Bölling (RS Erlangen), Herr Dr. Lenzen (Aktionsrat), Herr Dr. Spaenle, Herr Franken (Gesamtschule Gelsenkirchen) und Frau Kate Maleike (Moderatorin Deutschlandfunk Köln).

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle betonte in seinem Redebeitrag, dass ein wohnortnahes Bildungsangebot ein Stück Bildungsgerechtigkeit darstellt. In den letzten 8,5 Jahren wurden in München über 100 Schulen neu gegründet. Die zentrale Herausforderung des Bildungswesens ist die, auf die steigende Heterogenität zu reagieren.
Beim anschließenden Get-together konnten wichtige Gespräch geführt und das Netzwerk ausgebaut werden.

Frühlingsfest auf der Münchner Theresienwiese

Wir vom  LEV-RS erhielten, als Mitglied im Wertebündnis Bayern (www.wertebuendnis-bayern.de),

eine Einladung für unsere Teilnahme am Projekt „Bayern schmeckt“ der bayerischen

Staatsregierung, unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Horst Seehofer, der wir gerne gefolgt sind.

Die Ansprache hielt die Präsidentin des Bayerischen Hotel und Gaststättenverbandes DEHOGA

Bayern e.V., Frau Angela Inselkammer.

Auf www.dehoga-bayern.de sind die Rednerbeiträge abrufbar.

Wieder eine Schule aus München Mitgliedsschule im LEV-RS

 

Nach mehreren Treffs in der Rudolf-Diesel-Realschule, der Elternbeirat organisierte schon einen runden
Tisch der Münchner Elternbeiräte, kam der Elternbeirat zu der Erkenntnis, dass man als Mitgliedsschule
den Landeselternverband auf der Politischen Ebene besser stärken kann.

Bezirksvertreter und 3. Landesvorsitzender, Thomas Stachel, wies schon öfter darauf hin, dass der
Landeselternverband mehr Druck ausüben kann, wenn er auf mehr Mitgliedsschulen verweisen kann.

So war man sich schnell einig, dass man neben der Hilfe zu eigenen Problemen auch die Gemeinschaft
mit dem Eintritt stärken kann.

Bayerisches Schullandheimwerk und Bayerische Akademie für Schullandheim-Pädagogik unter neuem Vorsitz

Nach 16 Jahren wurde Rudolf Suttner als Landesvorsitzender des Bayerischen Schullandheimwerkes und der Bayerischen Akademie für Schullandheim-Pädagogik bei der Mitgliederversammlung in Nürnberg verabschiedet. Martin Rothenaicher aus München tritt seine Nachfolge an. Neu besetzt wurde im Rahmen der Neuwahlen auch die Position der Schriftführerin durch Julia Janker von der Münchener Mittelschule Grafing.

Im Mittelpunkt des Jahresprogrammes des Schullandheimwerkes steht die langfristige Sicherung und Verankerung des Gütezeichens. Großes Augenmerk wird dabei auf die kontinuierliche Lehrerfortbildung gelegt. In einem Wochenendkurs von Fr. bis So. lernen die Lehrkräfte alles, was eine sichere Begleitperson für den Aufenthalt in einem Schullandheim benötigt.

Ein weiteres Anliegen ist die neue Homepage, auf der endlich auch alle 6 Regionalvereine einheitlich auftreten sollen.

Die Akademie verfolgt u. a. weiterhin das Programm „Schwimmfix“, bei dem Grundschüler in nur 3 Tagen Schwimmen lernen. Es sei erschreckend, so Suttner, dass 40 bis 60 % der Grundschüler heutzutage nicht mehr schwimmen können.

Weitere Arbeitsschwerpunkte sind die Themen MINT, mehrwert und die Referendarlehrgänge an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen.

Abschließend wurde Rudolf Suttner zum Ehrenmitglied ernannt.

Neue Wege gegen Radikalismus und Extremismus

Pressemitteilung des Gesellschaftswissenschaftlichen Instituts München

Mit dem Projekt "Selbstbestimmung und Integration" des Gesellschaftswissenschaftlichen Instituts München wird ein Dialog über Werte zwischen zugewanderten und einheimischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermöglicht, der dazu beitragen soll, Feindbilder zu überwinden und gegen Radikalismus und Extremismus zu immunisieren.

Wie sollen geflüchtete Menschen und Einheimische sich kennenlernen? Wie kann man Orte schaffen, in denen sich Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen miteinander austauschen können? Wie kann ein gemeinsames Miteinander in einer demokratischen Gesellschaft aussehen? Diese und andere Fragen wurden auf einem Kongress in München am 18.03.2017 von Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren diskutiert. Beteiligungsmöglichkeiten gab es in 15 Workshops aus den Bereichen Politik, Gesellschaft und Musik. Musikalischer Höhepunkt des Kongresses war das Konzert der Kulturen (Europa, Asien und Afrika) mit den Jungen Münchner Symphonikern und AsylArt. Mit dem Kongress beginnt ein zweijähriges Projekt, welches u.a. von der Stiftung Wertebündnis Bayern unterstützt wird.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen