Landes-Elternverband Bayerischer Realschulen e.V.

Get Adobe Flash player

Wir sind Mitglied:

Google eröffnet erstes dauerhaftes Schulungszentrum in München

 

Google hat am 17.07.2017 in München sein erstes von drei geplanten Digital-Schulungszentren in Deutschland eröffnet. 

Gemeinsam mit Partnern bietet das Unternehmen dort ab sofort kostenlose Trainings zu zahlreichen digitalen Themen an. "Digitale Bildung ist der Schlüssel, um alle in Deutschland fit für den Wandel zu machen und unser Land international wettbewerbsfähig zu halten", sagte Wieland Holfelder, Leiter des Zentrums in München. "Auch wir sehen uns hier in der Verantwortung und wollen Teil der Lösung sein."

Das US-amerikanische Internetunternehmen will mit seiner Bildungsinitiative bis 2020 rund zwei Millionen Deutsche erreichen. Für Schüler soll es beispielsweise Programmierkurse geben. Gemeinnützige Organisationen können lernen, wie Spendenaktionen im Netz am besten funktionieren. Profitieren sollen auch Vereine und Universitäten.

https://www.youtube.com/watch?v=893M1S7dFhQ

„Der Mensch beginnt nicht beim Abitur – jetzt die berufliche Bildung stärken!“

brlv-Pressekonferenz: Berufliche Bildung und Fachkräftesicherung am Wirtschaftsstandort Bayern wichtiger denn je

Auf dem Podium äußerten sich brlv-Vorsitzender Jürgen Böhm, der bildungspolitische Sprecher des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK e.V.) Hubert Schöffmann sowie der Fachgruppenleiter FOS/BOS des brlv Johannes Benkert zum Thema. Hier finden Sie den gesamten Pressebericht.

Runder Tisch Oberpfalz

Anbei finden Sie eine Einladung unserer Bezirksvertreterin Oberpfalz, Frau Torscht.

 

Forderungen des brlv umgesetzt: Einstellungskorridor an der Realschule realisiert

Mit über 300 Neueinstellungen werden Perspektiven für Lehrkräfte und Schüler geschaffen  
 
„Mit den heute bekanntgegebenen Einstellungszahlen in Höhe von über 300 neuen Stellen für die bayerischen Realschulen zum Schuljahr 2017/18 werden die Zahlen aus dem Vorjahr sogar noch übertroffen. Der Bayerische Realschullehrerverband sieht in dieser Maßnahme eine wichtige Botschaft für alle Realschullehrkräfte und die Realschule. Auch den Realschülern in Bayern wird hierdurch  signalisiert, dass sie sich für einen Bildungsweg entschieden haben, der Perspektiven eröffnet.  Zum anderen zeigt sich, dass die Verbandsarbeit mit den klar kommunizierten, realistischen Forderungen nach einem Einstellungskorridor und nach Perspektiven für Junglehrer exakt mit der Dringlichkeit wahrgenommen wurde, die dieses Thema verdient hat“, äußert sich brlv-Vorsitzender Jürgen Böhm erfreut zur Bekanntgabe der Einstellungszahlen an den bayerischen Realschulen.
 
Die über 300 Neueinstellungen seien ein wesentlicher Schritt hin zur Verbesserung der Rahmenbedingungen an den Realschulen und zu einer bestmöglichen individuellen Betreuung und Förderung der Schüler. „Diese Personalplanung zeugt von der Zukunftsfähigkeit der Schulart Realschule – Eltern und Schüler entscheiden sich bewusst für den Weg über die Realschule, setzen bewusst auf diese starke mittlere Säule des differenzierten Bildungswesens und auf das klare Profil der Schulart. Die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung haben erkannt, wie wichtig eine Stärkung der Realschulen – inhaltlich und personell – ist und welch bedeutende Rolle die Realschule für den Bildungsstandort Bayern spielt. Mit einer einseitigen Fokussierung auf akademische Bildungswege wäre  dem Wohl des einzelnen Kindes im Speziellen und dem Freistaat im Allgemeinen nicht gedient“, so Böhm weiter.  
 
Der Bayerische Realschullehrerverband begrüßt den Weitblick dieser Entscheidung – gerade auch vor dem Hintergrund eines prognostizierten Lehrermangels, den es dringend zu verhindern gilt.  „Wir freuen uns sehr, allen bereits aktiven sowie den angehenden Lehrkräften, den Realschülern und deren Eltern eine so positiven Nachricht zum Schuljahresende verkünden zu können. Mit der Zahl von über 300 Neueinstellungen wurde ein klares Signal pro Realschule, pro Perspektiven, pro Zukunftsgestaltung gegeben. Nun gilt es, mit diesen neu geschaffenen Ressourcen vor Ort sinnvoll zu wirtschaften, die Realschüler und Realschullehrkräfte auch in Zukunft mit allen verfügbaren Mitteln zu unterstützen und die Realschulen weiterhin zu stärken. Der brlv wird auch künftig realistische Forderungen im Sinne der Schüler und Lehrkräfte stellen und sich dafür einsetzen, dass die Realschule die innovative, moderne und erfolgreiche mittlere Säule des bayrischen Schulsystems bleibt“, schließt Böhm.
 
Scheinbar waren auch die zahlreichen Gespräche des LEV-RS im Landtag mit allen Fraktionen und in den Ministerien in den letzten Wochen erfolgreich. Wir freuen uns sehr über die mehr als 300 Neueinstellungen. Jedoch sind wir noch lange nicht am Ziel. Wir werden weitermachen und unseren Beitrag dazu leisten, damit sich die Realschule weiterentwickeln kann und dafür brauchen wir noch mehr qualifizierte und bestens ausgebildete Junglehrerinnen und -lehrer.

Berufsinformationstag bei Siemens in Nürnberg

Am Samstag, den 16.09.2017 von 9 – 13 Uhr findet im Siemens Ausbildungszentrum Nürnberg wieder der Berufsinformationstag statt.

Schüler/innen, Eltern und alle Interessierte haben hier die Möglichkeit, technischen und kaufmännische Ausbildungsberufe und duale Studiengänge kennenzulernen.

Vorstands- und Ausschusssitzung vom 07.07. bis 08.07.2017 in der neuen Jugendherberge in Bayreuth

Am Wochenende trafen sich Vorstand und Ausschuss des LEV-RS in der neuen Jugendherberge in Bayreuth zur gemeinsamen Sitzung.

Bei der vorgelagerten Vorstandssitzung am Freitagnachmittag wurden viele organisatorische Themen besprochen und über die Ergebnisse der besuchten Veranstaltungen und den dort erhalten Informationen diskutiert.

Bei der anschließenden gemeinsamen Sitzung des Vorstands- und Landesausschusses stand die Planung des Landeselterntags am 23.03. und 24.03.2018 im Vordergrund. Das Motto wurde auf „ 60 Jahres LEV-RS – Elternvertretung Realschule“ festgelegt und verschiedene Möglichkeiten des Ablaufes wurden diskutiert.

Ein weiteres großes Thema war die Planung und Organisation der im Herbst anstehenden Bezirkselterntage.

Am Samstagabend trennten sich die Teilnehmer nach zwei heißen und informativen Tagen und nahmen viel Input mit nach Hause.

Bayerischer Innovationspreis Ehrenamt 2018: Jetzt bewerben!

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration verleiht 2018 zum zweiten Mal den Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt. Mit diesem Preis werden innovative Ideen und Projekte in allen Bereichen des Bürgerschaftlichen Engagements ausgezeichnet.

Der Preis steht dieses Mal unter dem Motto „Demokratie stärken: Mitmachen und teilhaben! Antworten aus dem Ehrenamt.“ Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, Teams und Organisationen, die innovative, gemeinwohlorientierte Ideen und Projekte in Bayern planen oder durchführen, bei denen deutlich wird, dass Menschen durch ihr Bürgerschaftliches Engagement die Werte unserer Demokratie mit Leben erfüllen.

Die Preisgelder von insgesamt 75.000 Euro werden in zwei Kategorien vergeben. Für INNOVATIVE PROJEKTE, die bereits realisiert werden, auch wenn die Umsetzung des Projektes noch ganz am Anfang steht, gibt es 6 Einzelpreise à 10.000 Euro. Für NEUE IDEEN und Konzepte, die unmittelbar umgesetzt werden können, gibt es 5 Förderpreise à 3.000 Euro.

Die Bewerbungsphase läuft bis zum 11. September 2017. Die Preisträger werden bei einem Festakt im Frühjahr 2018 in München geehrt.

Informationen und Bewerbung online unter www.innovationehrenamt.bayern.de (siehe auch den beiliegenden Flyer).

Fachtag „Bildung begleiten“ am 18. Juli 2017 in Nürnberg

Die Zahl der Mentoring-Projekte für Kinder und Jugendliche steigt stetig. Ob Schüler- oder Bildungspaten, -begleiter oder -coaches: Immer mehr Menschen begleiten Schülerinnen und Schüler für einige Zeit auf ihrem Bildungsweg. Vor allem gut laufende langjährige Projekte haben – was ansonsten im Bereich des ehrenamtlichen Engagements eher selten ist – durchaus messbare Erfolge. Dazu gehören bessere Schulabschlüsse ebenso wie die Tatsache, dass nach erfolgreicher Begleitung mehr Jugendliche eine Lehrstelle finden oder auch eine weiterführende Schule besuchen.

Trotzdem ist an vielen Schulen kaum bekannt, welche Unterstützungsmöglichkeiten es – oft sogar im direkten Umfeld – gibt und was eine solche Begleitung bewirken kann. Deshalb laden wir neben den ehrenamtlichen Initiativen zur Bildungsbegleitung auch Schulleitungen, Lehrkräfte, Eltern und Angestellte der Verwaltung dazu ein, sich über ehrenamtliche Mentoringprojekte, deren Möglichkeiten und Grenzen zu informieren.

Das vierte Treffen der Reihe „Bildung Begleiten“ präsentiert aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, Beispiele aus der Praxis sowie ein Podiumsgespräch mit verschiedenen Akteuren aus dem Bildungsbereich.

Die Veranstaltung wird vom Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern e.V. gemeinsam mit der studentischen Initiative ROCK YOUR LIFE! durchgeführt.

Anmeldung, Informationen und Programm finden Sie im Flyer.

Preisverleihung des Kreativwettbewerbs „Migrabayrisch“ im Rahmen des Projekts „MundART WERTvoll des Wertebündnis Bayern

Elf Schulen hatten bei diesem Integrationsprojekt teilgenommen. Ziel war es, offen auf junge Migranten zuzugehen und sich für sie und ihre Lebensgeschichte und Kultur zu interessieren. Beide Seiten sollen voneinander lernen. Dabei entstand z.B. eine intensive Zusammenarbeit zwischen einer Grundschule und einer Berufsschule, die sich gegenseitig Einblicke in die jeweiligen Sitten und Gebräuche gaben. Des Weiteren wurde ein Schwäbisch/Arabisches Kochbuch erstellt, eine Broschüre „ Wegweiser durch den Dialekt“, eine Bildgeschichte und vieles mehr.

Am 30.6. fand nun im Heimatministerium in Nürnberg die Preisverleihung statt. Unter den Preisträgern waren auch zwei Realschulen. Die Realschule Neutraubling gewann den 1. Preis der Jahrgangsstufen 5-8 und die Fichtelgebirgs-Realschule aus Marktredwitz erhielt einen der beiden Sonderpreise für ihr Radio Oberfranken.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Schade war nur, dass der Gastgeber Dr. Markus Söder, keine Zeit fand, um die Preisträger durch seine Anwesenheit und ein kurzes  Grußwort zu würdigen.