Landes-Elternverband Bayerischer Realschulen e.V.

Get Adobe Flash player

Wir sind Mitglied:

Erste Schule mit einer Internet-Stellenbörse

Dass Schulen für ihre Schüler Infoabende oder AZUBI-Messen zur Vorbereitung auf das Berufsleben organisieren, ist ein gängiges Thema. Neu ist jedoch der Vorstoß des Elternbeirates der Realschule Neubiberg für eine Internet-Stellenbörse.
Elternbeiräte haben das Image, sich um Kaffee und Kuchen bei Schulveranstaltungen zu kümmern oder Themen der Eltern mit der Schulleitung zu besprechen. Einen Imagewandel hat der Elternbeirat der Realschule Neubiberg geschafft. Nach Vorlage eines runden Konzeptes erhielt der Elternbeirat seitens der Schulleitung die Möglichkeit, einen eigenen Internetauftritt für den Elternbeirat und den Förderverein zu gestalten. Frei von Regularien seitens der öffentlichen Hand entstand eine moderne, informative Website für Schüler und Eltern. Das Eltern–ABC des LEV-RS war der erste Schritt, der Eltern, Schüler und Elternbeirat näher zusammenbrachte.
Spektakulär war der nächste Schritt: Eine Internet-Stellenbörse für AZUBIS. Firmen erhalten die Möglichkeit, gegen eine Spende von 50,00 Euro (Beitrag für ein Schuljahr) direkt auf dem Portal des Elternbeirates der Realschule Neubiberg Stellenanzeigen für offene Lehrstellen zu platzieren. So erreichen Unternehmen direkt die Schulabgänger, die Ausbildungsstellen suchen. Die Spendenquittung erstellt der Verein der Förderer der Realschule Neubiberg, der auch der Zahlungsempfänger ist. Das Ziel ist, 50 - 100 Firmen anzuwerben.http://eltern-realschule-neubiberg.de/elternbeirat/ausbildung/Das Interesse seitens der Industrie, dem Handwerk und der Dienstleistung ist enorm, die Anerkennung für das Projekt groß und namhafte Arbeitgeber nehmen das Angebot an. Das Gremium des Elternbeirates kann künftig durch die Einnahmen wesentliche, soziale und wichtige Sonderprojekte an der Schule zusätzlich fördern. Voraussetzung für ein derartiges Projekt sind ehrgeizige Elternbeiratsmitglieder, die sich beim Thema Homepage und Internet sehr gut auskennen, sowie ein unterstützender Förderverein, der sozusagen zur „kaufmännischen Abteilung“ des Elternbeirates wird.