Landes-Elternverband Bayerischer Realschulen e.V.

Get Adobe Flash player

Wir sind Mitglied:

Abschlussveranstaltung Lernreich 2.0

Fünfundvierzig Schulen aller weiterführenden Schularten nahmen, mit jeweils der 6. bis 9. Jahrgangsstufe, drei Jahre lang an diesem Model teil. Am 04. Juli 2016 fand in Fürstenfeldbruck die Abschlußveranstaltung statt.

Nach einer Begrüßung durch den Geschäftsführer der Stiftung Bildungspakt, Ralf Kaulfuß, stellte die Projektleiterin, Eva Stolpmann, die Vision des Projektes vor. Ziel ist die Verbesserung der individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler durch digitale Medien. Der Mehrwert für die Schüler liegt u.a. im Erlangen der Medienkompetenz sowie im Feedback durch die Lehrkraft. Außerdem können die Schüler ihr Lerntempo selbst bestimmen und verschiedene Passagen auch mehrmals wiederholen. Die Schüler lernen mit digitalen Medien Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. Sie sind motivierter und nutzen den Computer besser. Ihr selbständiges Arbeiten wird gefördert.  Wichtig ist es, die Eltern mitzunehmen.

Drei Multiplikatoren aus den jeweiligen Schularten stellten Ihre Erfahrungen vor. Die einzelnen Kurse sind in den letzten drei Jahren in Begleitung durch das ISB entstanden und sind zur Verwendung in MEBIS eingestellt . Der gemeinsame Wunsch der Multiplikatoren war abschließend, dass das entstandene Netzwerk weiterentwickelt und fortgeführt wird.

Staatssekretär Georg Eisenreich betonte in seiner Festrede, dass Bayern zu den Gewinnern zählen soll. Die Strategie zur Digitalen Bildung wurde im Kultusministerium entworfen. Grundvoraussetzung ist eine entsprechende IT-Ausstattung in den Schulen, sowie ein überzeugendes pädagogisches Konzept. Die Schüler müssen auf die digitale Welt vorbereitet werden. Zum Abschluss danke er den teilnehmenden Schulen, sowie der Akademie in Dillingen und Wolfram Brossardt vom vbw für die Unterstützung.

Wolfram Brossardt wiederum unterstrich in seinem Redebeitrag, dass es kaum noch Unternehmen gibt, die keine Digitalisierungsstrategie aufgebaut haben. Bayern ist auf einem guten Weg, muss jedoch noch beschleunigen. Die Berufsbilder ändern sich. Informatiker fehlen im dualen sowie im Hochschulbereich. Seine Bitte am Schluss an alle Anwesenden war: „Die geleistete Arbeit muss in die Öffentlichkeit getragen werden, damit mit Vorurteilen aufgeräumt werden kann.“