Landes-Elternverband Bayerischer Realschulen e.V.

Get Adobe Flash player

Wir sind Mitglied:

Wissenswertes

Vorstands- und Ausschusssitzung des LEV-RS im Schullandheim Habischried

Vergangenes Wochenende traf sich der Vorstand und Ausschuss zur gemeinsamen Sitzung in herrlicher Landschaft und angenehmen Umfeld im Schullandheim Habischried. Bei dieser 1½ tägigen Sitzung gab es einen intensiven Informationsaustausch zu den zahlreichen Terminen, die der Vorstand in den letzten Wochen besucht hatte.

Schwerpunkt waren auch hier die gemeinsamen Forderungen der Realschulverbände. Weitere wichtige Themen waren die Ermöglichung eines Praktikums in den Ferien. Dazu wird es vom Kultusministerium voraussichtlich im Herbst eine Lösung geben. Weitere Themen waren die Planung der Bezirkselterntage sowie die ersten Vorbereitungen für den Landeselterntag 2017.

Das Schullandheim Habischried wurde von Dr. Rudolf Schwetlik, Vorsitzender des Schullandheimwerk Niederbayern-Oberpfalz e.V., vorgestellt. Überrascht waren die LEV-Vertreter davon, welche Möglichkeiten bei einem Schullandheimaufenthalt den Schülern geboten werden können.
Die nächste Vorstands- und Ausschusssitzung ist für den September in der Jugendherberge Nürnberg vorgesehen.

 

Auf dem Bild von links:

1. Reihe: Melanie Plevka, Andrea Nüßlein, Johanna Scharl, Maria Torscht,
2. Reihe: Sibylle Appel, Armin Hanisch, Sertel Köse, Thomas Stachel, Toni Lenhart,
3. Reihe: Birgit Schobert, Gabriele Waindinger, Ute Reinhardt, Doris Dollmann, Frank Zvingila, Peter Gschrey

Abschlussveranstaltung Lernreich 2.0

Fünfundvierzig Schulen aller weiterführenden Schularten nahmen, mit jeweils der 6. bis 9. Jahrgangsstufe, drei Jahre lang an diesem Model teil. Am 04. Juli 2016 fand in Fürstenfeldbruck die Abschlußveranstaltung statt.

Nach einer Begrüßung durch den Geschäftsführer der Stiftung Bildungspakt, Ralf Kaulfuß, stellte die Projektleiterin, Eva Stolpmann, die Vision des Projektes vor. Ziel ist die Verbesserung der individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler durch digitale Medien. Der Mehrwert für die Schüler liegt u.a. im Erlangen der Medienkompetenz sowie im Feedback durch die Lehrkraft. Außerdem können die Schüler ihr Lerntempo selbst bestimmen und verschiedene Passagen auch mehrmals wiederholen. Die Schüler lernen mit digitalen Medien Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. Sie sind motivierter und nutzen den Computer besser. Ihr selbständiges Arbeiten wird gefördert.  Wichtig ist es, die Eltern mitzunehmen.

Drei Multiplikatoren aus den jeweiligen Schularten stellten Ihre Erfahrungen vor. Die einzelnen Kurse sind in den letzten drei Jahren in Begleitung durch das ISB entstanden und sind zur Verwendung in MEBIS eingestellt . Der gemeinsame Wunsch der Multiplikatoren war abschließend, dass das entstandene Netzwerk weiterentwickelt und fortgeführt wird.

Staatssekretär Georg Eisenreich betonte in seiner Festrede, dass Bayern zu den Gewinnern zählen soll. Die Strategie zur Digitalen Bildung wurde im Kultusministerium entworfen. Grundvoraussetzung ist eine entsprechende IT-Ausstattung in den Schulen, sowie ein überzeugendes pädagogisches Konzept. Die Schüler müssen auf die digitale Welt vorbereitet werden. Zum Abschluss danke er den teilnehmenden Schulen, sowie der Akademie in Dillingen und Wolfram Brossardt vom vbw für die Unterstützung.

Wolfram Brossardt wiederum unterstrich in seinem Redebeitrag, dass es kaum noch Unternehmen gibt, die keine Digitalisierungsstrategie aufgebaut haben. Bayern ist auf einem guten Weg, muss jedoch noch beschleunigen. Die Berufsbilder ändern sich. Informatiker fehlen im dualen sowie im Hochschulbereich. Seine Bitte am Schluss an alle Anwesenden war: „Die geleistete Arbeit muss in die Öffentlichkeit getragen werden, damit mit Vorurteilen aufgeräumt werden kann.“

Kostenlose Legasthenie- und Dyskalkulie-Tests in München

Wer wissen möchte, ob sein Kind eine Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie oder Dyskalkulie hat, kann dies mittels eines diagnostischen Rechtschreib- oder Rechentest kostenlos testen lassen und zwar am

Samstag, dem 16.07.2016 oder am 23.07.2016.

Die Tests führt das Institut für Lerntherapie - Bettina Kinn in München durch. Frau Kinn ist Dipl. Sozialpädagogin und Legasthenie- und Dyskalkulietherapeutin, macht Kunst- und Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz, Trainerin bei AD(H)S und Lehrkraft für Deutsch als Zweitsprache (DAZ), Ihr Institut ist in der Fortbildungsdatenbank FIBS als Fortbildungsveranstaltung für bayerische Lehrerinnen und Lehrer zugelassen.

Wie Eltern ihre Kinder mit „Legasthenie“ im Schulalltag wirkungsvoll unterstützen können, erläutert der kostenfreie Vortrag mit dem Titel:

Legasthenie und Fremdsprache - Wie können wir helfen?

am 26.10.2016 im „Eine-Welt-Haus“, Schwanthalerstr. 80 in München.

Diese Veranstaltung wurde als Lehrerfortbildung unter FIBS (E625-0/16/4) genehmigt. Um besser organisieren zu können, bittet das Institut um Voranmeldung per Mail oder Telefon.

Unter der Telefonnummer 089-20316400 oder unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kann man sich zu allen Terminen anmelden. Es werden auch gerne Sondertermine vereinbart.

Information zu Praktika und Berufsorientierung des LEV-RS

Praktika:

• Warum sind Praktika so wichtig?
• Wie viele Praktika sollten die Schüler machen?
• Woher bekomme ich Praktikumsstellen?
• Darf ein Schüler auch in den Ferien ein Praktikum machen – Was ist zu beachten?

Berufsorientierung:

• Wie finde ich heraus, welcher Beruf zu mir passt?
• Woher bekomme ich Informationen über die verschiedenen Ausbildungsberufe?
• Wie sollte eine Bewerbung aussehen?
• Welche Arten von Bewerbungen gibt es?
• Wo finde ich Stellenangebote?
• Wie sollte sich der Bewerber auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten?
• Wie können wir Eltern unterstützen?

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Gemeinsame Sitzung des Wertebündnis Bayern am 29. Februar

Andrea Nüßlein als Vertreterin des LEV-RS bei der Wertebündnis-Sitzung im Februar

 

Ein Großteil der 131 Partner im Wertebündnis Bayern sind der Einladung zur gemeinsamen Sitzung im Haus der Bayerischen Wirtschaft nach München gefolgt.

 

Auch der LEV-RS ist einer der Bündnispartner und von Beginn an dabei. Als erster Tagesordnungspunkt wurden 7 neue Partner vorgestellt. Dabei handelt es sich um die Europäische Akademie Bayern, die Nordbayerische Bläserjugend e.V., das Team des Deutschen Menschenrechts Filmpreis, die Eugen Biser Stiftung, Projecttogether, Rock your live Mentoring und MPZ Museums pädagogisches Zentrum.

Weiterlesen: Gemeinsame Sitzung des Wertebündnis Bayern am 29. Februar