Landes-Elternverband Bayerischer Realschulen e.V.

Get Adobe Flash player

Deutscher Bildungsserver

  1. In seinem Vortrag skizziert Prof. Dr. Josef Schrader (Universität Tübingen), Wissenschaftlicher Direktor am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung, Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE), auf der Grundlage empirischer Forschungsbefunde, welche institutionellen, organisationalen und personalen Faktoren die produktive Nutzung digitaler Medien fördern, welche sie behindern und was man daraus für Digitalisierungsstrategien lernen kann. Die Keynote fand im Rahmen der Tagung „Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir auf dem richtigen Weg?" am 27. Juni 2019 am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen statt.  
  2. Lehr- und Lernmaterialien unter freier Lizenz (Open Educational Resources) im deutschsprachigen Raum zu finden ist etwas tricky. Das World Wide Web gleicht dem hektischen Großstadtschungel, durch den sich auch manche Eichhörnchen bewegen müssen auf der Suche nach Futter. Das OERhörnchen soll die Suche nach Inhalten unter freier Lizenz als kleines Werkzeug vereinfachen. Das OERhörnchen nutzt hierfür die Maschinenlesbarkeit von Creative Commons Lizenzen.
  3. Wie verändern digitale Technologien die Erwachsenenbildung? Ausgabe 30 des Magazin erwachsenenbildung.at (Meb) wirft in dreizehn Beiträgen einen Blick auf unterschiedliche Ebenen dieser Fragestellung: die der Lehrenden und Lernenden, der Lehr- und Lernformate sowie der Organisationen. Das Heft steht online zum Download zur Verfügung. (PDF-Dokument,  118 Seiten, 2017)
  4. Die Newsletter-Ausgabe Nr. 14/2019 des Deutschen Bildungsservers steht ab jetzt online zur Verfügung.
  5. Jobbörse der österreichischen Tageszeitung Kurier. Tagesaktuelle Jobangebote mit Schwerpunkt auf den österreichischen Stellenmarkt.
  6. Der Blogbeitrag auf dem europäischen Portal EPALE stellt den Begriff "Digitale Bildung" in unterschiedliche Zusammenhänge und legt die unterschiedlichen Vorstellungen dar, die damit verbunden werden. U.a. wird hierbei die Unterscheidung dargelegt, dass Lernen und Bildung nicht gleichbedeutend sind, aber im Begriff "Digitale Bildung" häufiger so aufgefasst werden. Beim Thema Digitale Bildung in der Erwachsenenbildung werden die Chancen und Grenzen der Berücksichtigung eines Technologieverhältnisses ausgelotet.  
  7. Ziel ist, Lehr-Lernforschung Instruktionspsychologie wissenschaftlich einzuordnen und ihre speziellen Fragestellungen und Methoden herauszuarbeiten. Es werden Aufgabenfelder und historische Zusammenhänge skizziert. Der Auszug gliedert sich in folgende Abschnitte:  Grundlagen der Lehr-Lernforschung: -die herkömmliche Didaktik; -Lernende und Lehrende in der Sicht der modernen Instruktionspsychologie; -deskriptive, präskriptive und normative Zugänge; -Aufgabenfelder der Lehr-Lernforschung: empirische Lernforschung, Instruktionspsychologie, Erziehungsphilosophie. (Leseprobe aus: Klauer, Leutner, Lehren und Lernen, 2012)
  8. Digitale Technologien eröffnen neue Möglichkeiten für die Erwachsenenbildung: sie beeinflussen Lehr- und Lernformen, Bildungsformate und Organisationsprozesse. Ein ständiges Weiterlernen auf allen Ebenen der Erwachsenenbildung ist nötig sowohl in der Professionalitäts- als auch in der Organisationsentwicklung. Daran anknüpfend hat das österreichische Portal erwachsenenbildung.at einen neuen Informationsbereich - DigiProf - eingerichtet. In der Rubrik stehen Ressourcen, Werkzeuge, Weiterbildungen und Nachrichten bereit, die  es Erwachsenenbildner und Erwachsenenbildnerinnen ermöglicht ihre Tätigkeitsfelder digital gestützt auszubauen und weiterzuentwicklen. Ein Videorundgang führt in den neuen Informationsbereich ein.